Eizellen einfrieren: Wie funktioniert´s, wo ist es möglich, und was kostet es?

Das Einfrieren von Eizellen macht vor allem dann Sinn, wenn du dir Kinder wünschst, aber zum jetzigen Zeitpunkt kein Baby bekommen möchtest oder kannst. Sei es, weil du den/die passende/n PartnerIn noch nicht gefunden hat, du erst seit kurzem in einer Beziehung bist oder ein guter Moment für eine Familie aus finanziellen, persönlichen oder gesundheitlichen Gründen noch nicht gekommen ist.

Das Einfrieren von Eizellen wurde entwickelt, um das Altern von Eizellen aufzuhalten. Frauen sollen so in einem Alter, in dem es bereits schwierig oder gar unmöglich wäre, schwanger zu werden, auf jüngere Eizellen zugreifen können. Der häufigste Grund, warum Frauen ihre Eizellen einfrieren lassen, ist Kinderwunsch ohne passenden Partner bzw. passende Partnerin. 85% aller Frauen, die sich für Social Freezing entscheiden, sind zum Zeitpunkt des Eingriffs single.

Was passiert beim Einfrieren von Eizellen?

Das Einfrieren von Eizellen, in der Fachsprache “Kryokonservierung von Oozyten” genannt, beginnt ähnlich wie eine künstliche Befruchtung (in-vitro-Fertilisation; IVF). Deine Eierstöcke werden mit Hormonen stimuliert, sodass mehrere Eizellen heranreifen. Während beim Eisprung in der Regel nur eine Eizelle das letzte Reifestadium erreicht, sorgt die Hormonbehandlung dafür, dass möglichst viele Eizellen einer Eizellkohorte das Stadium des Graaf’schen Follikels – also das Stadium einer voll gereiften Eizelle – erreichen.

8-12 Tage lang injizierst du dir die Hormone ins Fettgewebe (vorzugsweise in den Bauch oder die Hüfte) oder bittest jemanden, dir dabei zu helfen. Sind die Follikel 20-25mm groß,  können sie entnommen werden. Das passiert mit einer dünnen, langen Nadel über die Scheide. In der Regel bekommst du eine kurze Narkose, die etwa 10 Minuten lang dauert. Risiken und Nebenwirkungen sind ähnlich wie bei einer IVF.

Die Eizellen werden daraufhin vitrifiziert. Dabei wird ihnen das intrazelluläre Wasser entzogen, und sie werden ganz schnell eingefroren. Das Wasser zu entziehen, ist wichtig, weil sich sonst kleine Eiskristalle bilden würden, die die Eizelle zerstören können. Bevor es die Technik der Vitrifikation gab, waren deshalb viele Eizellen nach dem Auftauen nicht mehr befruchtungsfähig. Wird die Technik der Vitrifikation perfekt angewendet, überleben 95-98% der Eizellen den Prozess des Einfrierens und Auftauens.

Wie lange eingefrorene Eizellen aufbewahrt werden dürfen, ist von Land zu Land unterschiedlich. In vielen Ländern dürfen Eizellen zehn Jahre lang kryokonserviert werden.

Eizellen einfrieren Kryotank

Abb.: Die Eizellen werden in Stickstofftanks bei minus 196 Grad Celsius aufbewahrt.

Was ist das beste Alter zum Einfrieren deiner Eier?

Dein Alter spielt eine ganz wichtige Rolle beim Einfrieren deiner Eizellen. Im Alter von Mitte 20 bis Anfang 30 ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass bei einem einzigen Eingriff genügend Eizellen von den Eierstöcken entnommen werden können. Gleichzeitig ist in diesem Alter aber auch noch die Chance am größten, einen Partner bzw. eine Partnerin zu finden, mit dem/der du in den nächsten Jahren eine Familie gründen möchtest. Die meisten Frauen, die ihre Eizellen vorsorglich einfrieren lassen, werden später auf natürlichem Wege schwanger, ohne die Eizellen zu benötigen.

Ab durchschnittlich 37 Jahren sind sowohl die Anzahl als auch die Qualität deiner Eizellen stark vermindert. Um eine ausreichende Anzahl an Eizellen für eine spätere Schwangerschaft zu erreichen, sind nun meist zwei, drei oder gar vier Stimulationen und Eizellentnahmen notwendig – für den Körper eine sehr belastende Prozedur, und sehr teuer zudem.

Jedoch steigert eine 37-Jährige ihre Schwangerschaftschancen für die nächsten fünf bis zehn Jahre durch das Einfrieren von Eizellen relativ gesehen am meisten – liegen doch die Schwangerschaftschancen mit Anfang bis Mitte 40 unter 5% pro Zyklus.

Wahrscheinlichkeit_Schwangerschaft_Fehlgeburt

Abb.: Die Schwangerschaftschancen sinken ab 38 Jahren unter 10% pro Zyklus

Welche Rolle spielt das AMH beim Einfrieren der Eizellen?

Das anti-Müller-Hormon (AMH) ist der einfachste und beste Parameter zur Bestimmung deiner Eizellreserve. Je größer deine Eizellreserve, umso mehr Eizellen reifen jeden Zyklus in deinen Eierstöcken heran, und umso mehr Eizellen können nach der hormonellen Stimulation zum Einfrieren gewonnen werden.

Liegt dein AMH-Wert unter 0,5-1,1ng/ml (abhängig vom Testverfahren), weist dies auf eine eingeschränkte Eizellreserve hin. Die Wahrscheinlichkeit, im Rahmen des Social Freezing ausreichend Eizellen für eine spätere, mit der Geburt eines gesunden Kindes endenden Schwangerschaft zu erhalten, ist damit eher klein.

Wie groß sind die Erfolgsraten, mit eingefrorenen Eizellen schwanger zu werden?

Grundsätzlich sind die Schwangerschaftschancen mit eingefrorenen Eizellen so groß wie sie bei der Entnahme deiner Eizellen waren.

Ein Beispiel: Du lässt deine Eizellen im Alter von 34 Jahren einfrieren und hättest in der von dir gewählten IVF-Klinik mit den dort angewendeten Technologien eine Schwangerschaftschance von 33%. Fünf Jahre später, also mit 39, lässt du deine Eizellen auftauen und befruchten. Es entwickeln sich einige Embryonen. Die Chance, mit einem dieser Embryonen schwanger zu werden, liegt nach wie vor bei 33%. Hättest du keine Eizellen eingefroren und würdest mit deinen jetzigen Eizellen eine in-vitro-Fertilisation versuchen, wären die Schwangerschaftschancen voraussichtlich um etwa 10% niedriger – abhängig von deiner Klinik und dem dortigen IVF-Labor. Die Chance, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, liegen im Alter von 39 bei durchschnittlich 8% pro Zyklus (siehe Grafik oben).

Wirst du nicht schwanger, benötigst du einen zweiten, evtl. einen dritten oder auch einen vierten IVF-Versuch. Dann ist die Frage, ob bei der Eizellentnahme vor fünf Jahren genügend Eizellen gewonnen werden konnten. Dies hängt hauptsächlich von zwei Faktoren ab:

1. Methode der Kryokonservierung

Bei einer perfekt angewandten Vitrifikation überleben 95-98 Prozent der Eizellen. Bei älteren Methoden der Kryokonservierung liegt die Überlebensrate der Eizellen nach dem Auftauen bei 60-70 Prozent.

2. Eizellreserve

Je größer deine Eizellreserve, umso mehr Eizellen können pro Versuch entnommen werden. Mit Hilfe des anti-Müller-Hormons (AMH) lässt sich bereits vor der Entnahme der Eizellen berechnen, mit wie vielen Eizellen du in etwa rechnen kannst.

Gerne beraten wir dich, wenn du überlegst, Eizellen einfrieren zu lassen. Schick uns einfach dein Alter und deinen AMH-Wert per Mail!

Wie viele Frauen realisieren später tatsächlich eine Schwangerschaft mit gefrorenen Eizellen?

Daten aus Spanien, Großbritannien, den USA und Israel – Ländern, in denen Social Freezing bereits seit vielen Jahren angeboten wird – zeigen, dass weniger als 13% aller Frauen ihre eingefrorenen Eizellen für eine künstliche Befruchtung wieder auftauen und eine in-vitro-Fertilisation (IVF) durchführen lassen. Bei Frauen, die im Rahmen einer Krebserkrankung vor einer Chemotherapie ihre Eizellen vorsorglich einfrieren lassen, sind es weniger als 7%.

Obwohl damit weniger Frauen auf ihre eingefrorenen Eizellen zurückgreifen als dies von Kinderwunschkliniken prognostiziert wurde, bereuen die wenigsten Frauen ihre Entscheidung. In einer US-amerikanischen Umfrage waren 89% der Frauen glücklich darüber, Eier eingefroren zu haben – auch, wenn sie sie niemals benötigen sollten. Als Hauptgründe gaben diese Frauen eine entspanntere Lebensplanung und weniger Stress bei der PartnerInnensuche an.

Wo ist das Einfrieren von Eizellen möglich bzw. legal?

Das klassische Social Freezing ist in den meisten europäischen Ländern legal, in Österreich, Ungarn und Frankreich jedoch beispielsweise nicht. In diesen Ländern ist das Einfrieren von Eizellen nur dann erlaubt, wenn es dafür medizinische Gründe gibt. Man spricht dann vom “Einfrieren von Eizellen mit medizinischer Indikation“. Die häufigste medizinische Indikation ist eine Chemotherapie, die in vielen Fällen die Eizellreserve massiv schädigt.

Die folgende Tabelle zeigt dir die Regelungen in unterschiedlichen Ländern:

 


Land

Einfrieren von Eizellen (“Social Freezing”) legal

Freezing bei medizinischer Indikation legal

Kostenübernahme für Krebspatientinnen

Deutschland

JA

JA

NEIN

Dänemark

JA

JA

JA

Frankreich

NEIN

TEILWEISE

JA

Großbritannien

JA

JA

TEILWEISE

Niederlande

JA

JA

JA

Österreich

NEIN

TEILWEISE

NEIN

Tschechien

JA

JA

NEIN

Schweiz

JA

JA

TEILWEISE

Spanien

JA

JA

JA

Ungarn

NEIN

TEILWEISE

TEILWEISE

Du wohnst in Österreich und möchtest deine Eizellen vorsorglich einfrieren lassen? Eventuell liegt bei dir sogar ein medizinischer Grund vor? Gerne beraten wir dich zu deinen Möglichkeiten – schick uns einfach ein Mail!

Mit welchen Kosten sollte ich rechnen, wenn ich meine Eier einfrieren lassen möchte?

Die Kosten für einen Zyklus belaufen sich in Europa inkl. der dafür notwendigen Medikamente bei EUR 2.200-6.000. Hinzu kommen jährliche Lagerungskosten von mindestens EUR 200 und eventuelle Kosten für Untersuchungen. Da es große Unterschiede von Land zu Land und von Klinik zu Klinik gibt, lohnt es sich, Vergleichsangebote einzuholen. Wir beraten dich gerne bei der Auswahl einer für dich passenden Klinik – füll einfach unser Kontaktformular aus!


Quellen:

Greenwood EA et al: To freeze or not to freeze: decision regret and satisfaction following elective oocyte cryopreservation. Fertil Steril. 2018 Jun;109(6):1097-1104.e1.

Mesen TB et al: Optimal timing for elective egg freezing. Fertil Steril. 2015 Jun; 103(6): 1551–1556.e4.

Inhorn MC et al: Ten pathways to elective egg freezing: a binational analysis. J Assist Reprod Genet. 2018 Nov;35(11):2003-2011.

Cobo A el al: Use of cryo-banked oocytes in an ovum donation programme: a prospective, randomized, controlled, clinical trial. Hum Reprod. 2010 Sep; 25(9):2239-46.